Was bringt die Zukunft? Was wäre, wenn man genau wüsste, was die Zunkunft bringt? Würde man versuchen die Zukunft zu ändern? Könnte man das überhaupt? Wie   viele   falsche   Entscheidungen   würde   man   noch   treffen,   wenn   man   vorher   wüsste,   dass   es   eine falsche Entscheidung ist? Wie viel Evolution gäbe es, wenn es nichts mehr zu lernen gäbe? Wie interessant wäre das Leben noch, wenn man immer im Voraus wüsste, was passiert? Das interessante am Leben ist das Unerwartete. Wäre es anders, wäre das Leben wie ein Schachbrett ohne Figuren. Oder wie ein Computer ohne Strom…. Obwohl   das   Wissen   um   die   Zukunft   für   das   Leben   eher   hinderlich   wäre,   ist   das   Voraussehen welche Taten welche Folgen haben für die Entwicklung einer Gesellschaft von hoher Bedeutung. So mancher Krieg wäre dann wohl nicht geführt worden… Besonders   schlimm   ist   es,   wenn   man   um   die   „Nebenwirkungen“   von   Entscheidungen   weiß,   und trotzdem   an   ihnen   festhält,   weil   das   Streben   nach   Macht   und   Geld   stärker   ist,   als   die   Vernunft, oder die Angst vor den Folgen dieser „Nebenwirkungen“. Aber   wenn   wir   Menschen   nicht   irrational   risikobereit   wären,   wäre   der   Mount   Everst   nie   bestiegen worden. Wie so vieles in der Physik, der Natur, dem Kosmos, ist es die Mischung, auf die es ankommt. Zuviel Salz in der Suppe? Geschmacklich eher unangenehm? Aber was, wenn man das Salz mit Arsen verwechselt…???
Was bringt die Zukunft? Was wäre, wenn man genau wüsste, was die Zunkunft bringt? Würde man versuchen die Zukunft zu ändern? Könnte man das überhaupt? Wie   viele   falsche   Entscheidungen   würde   man   noch   treffen,   wenn man vorher wüsste, dass es eine falsche Entscheidung ist? Wie viel Evolution gäbe es, wenn es nichts mehr zu lernen gäbe? Wie    interessant    wäre    das    Leben    noch,    wenn    man    immer    im Voraus wüsste, was passiert? Das interessante am Leben ist das Unerwartete. Wäre    es    anders,    wäre    das    Leben    wie    ein    Schachbrett    ohne Figuren. Oder wie ein Computer ohne Strom…. Obwohl   das   Wissen   um   die   Zukunft   für   das   Leben   eher   hinderlich wäre,   ist   das   Voraussehen   welche   Taten   welche   Folgen   haben   für die Entwicklung einer Gesellschaft von hoher Bedeutung. So mancher Krieg wäre dann wohl nicht geführt worden… Besonders   schlimm   ist   es,   wenn   man   um   die   „Nebenwirkungen“ von   Entscheidungen   weiß,   und   trotzdem   an   ihnen   festhält,   weil das   Streben   nach   Macht   und   Geld   stärker   ist,   als   die   Vernunft, oder die Angst vor den Folgen dieser „Nebenwirkungen“. Aber   wenn   wir   Menschen   nicht   irrational   risikobereit   wären,   wäre der Mount Everst nie bestiegen worden. Wie   so   vieles   in   der   Physik,   der   Natur,   dem   Kosmos,   ist   es   die Mischung, auf die es ankommt. Zuviel Salz in der Suppe? Geschmacklich eher unangenehm? Aber was, wenn man das Salz mit Arsen verwechselt…???