Soziologie Wenn    man    es    genau    betrachtet,    könnte    man    Soziologie    als    die    Lehre    der    kommunikativen Wirksamkeit betrachten. Kommunikative   Wirksamkeit   bedeutet,   dass   man   genau   so   verstanden   wird,   wie   man   verstanden werden will. Kommunikative   Wirksamkeit   braucht   keine   Sprache.   Denn   manchmal   kann   ein   einziger   Blick   oder eine kleine Geste, ebenso viel sagen, wie eine Seite voller Worte. Kommunikative   Wirksamkeit   bedeutet   aber   auch,   dass   man   weiß,   oder   zumindest   abschätzen kann, welche Wirkung die eigenen Worte, Blicke, Gesten auf jemand anderes haben. Und je besser man das Einschätzen kann, desto passender kann man sich verhalten. Verhält man sich passend (angemessen) erhöht dies die Akzeptanz, die man bekommt. Es steigert sozusagen den sozialen Wert, den man innerhalb einer Gruppe erreichen kann. Ist man richtig gut darin, kann man von einer hohen Sozialkompetenz sprechen. Was bedeuter, dass derjenige gut mit Menschen umgehen kann. Einigen Menschen ist dies angeboren. Andere werden ihr Leben lang Schwierigkeiten damit haben. Toleranz   denjenigen   gegenüber,   die   eine   eher   ungeschickte   Sozialkompetenz   haben,   ist   widerum ein Zeichen hoher Sozialkompetenz. So kann die Toleranz zu einem Mittel des Miteinanders werden. Andereseits   gibt   es   Menschen   die   Toleranz   als   Schwäche   ansehen   und   dies   dann   ausnutzen,   um   für sich ein höheres Maß an Rechten und Privilegien zu beanspruchen. Soziologie   beschreibt,   wie   wir   Menschen   miteinander   umgehen.   Und   die   Psychologie   versucht   zu erklären,    warum    wir    Menschen    allzuoft    auf    eine    Weise    miteinander    umgehen,    wie    wir    nicht miteinander umgehen sollten!
Soziologie Wenn   man   es   genau   betrachtet,   könnte   man   Soziologie   als   die Lehre der kommunikativen Wirksamkeit betrachten. Kommunikative    Wirksamkeit    bedeutet,    dass    man    genau    so verstanden wird, wie man verstanden werden will. Kommunikative     Wirksamkeit     braucht     keine     Sprache.     Denn manchmal   kann   ein   einziger   Blick   oder   eine   kleine   Geste,   ebenso viel sagen, wie eine Seite voller Worte. Kommunikative   Wirksamkeit   bedeutet   aber   auch,   dass   man   weiß, oder   zumindest   abschätzen   kann,   welche   Wirkung   die   eigenen Worte, Blicke, Gesten auf jemand anderes haben. Und   je   besser   man   das   Einschätzen   kann,   desto   passender   kann man sich verhalten. Verhält     man     sich     passend     (angemessen)     erhöht     dies     die Akzeptanz, die man bekommt. Es   steigert   sozusagen   den   sozialen   Wert,   den   man   innerhalb   einer Gruppe erreichen kann. Ist     man     richtig     gut     darin,     kann     man     von     einer     hohen Sozialkompetenz sprechen. Was bedeuter, dass derjenige gut mit Menschen umgehen kann. Einigen Menschen ist dies angeboren. Andere werden ihr Leben lang Schwierigkeiten damit haben. Toleranz    denjenigen    gegenüber,    die    eine    eher    ungeschickte Sozialkompetenz     haben,     ist     widerum     ein     Zeichen     hoher Sozialkompetenz. So kann die Toleranz zu einem Mittel des Miteinanders werden. Andereseits   gibt   es   Menschen   die   Toleranz   als   Schwäche   ansehen und    dies    dann    ausnutzen,    um    für    sich    ein    höheres    Maß    an Rechten und Privilegien zu beanspruchen. Soziologie   beschreibt,   wie   wir   Menschen   miteinander   umgehen. Und   die   Psychologie   versucht   zu   erklären,   warum   wir   Menschen allzuoft    auf    eine    Weise    miteinander    umgehen,    wie    wir    nicht miteinander umgehen sollten!